Akupunktur

Die Akupunktur ist eine der verschiedenen Behandlungsformen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Das Behandlungskonzept basiert auf der Lehre von Yin und Yang, dem Verständnis der 5 Wandlungsphasen und der Meridianlehre. Auf den Meridianen (den Energieleitbahnen) werden genau definierte Punkte mit feinen Nadeln gestochen. Der damit ausgelöste Reiz bewirkt im Körper eine Reaktion. Diese Punkte können zusätzlich stimuliert werden durch das Erwärmen von Moxa, durch Schröpfen, Elektrostimulation oder mit dem Laser. Durch die gewünschte Reaktion wird der Qi-Fluss aktiviert und dadurch ein Ungleichgewicht im Körper reguliert.


Diagnosen der traditionellen chinesischen medizin

Anamnese der fünf Wandlungsphasen

Die 5 Wandlungsphasen sind das Prinzip der Qi-Dynamik in einem Kreislauf. Wie in einem Jahreszeitenzyklus geht eine Phase aus einer voran gegangenen hervor und in eine nächste über. So wie bei den Jahreszeiten, bei denen am Ende jeden Jahres im Winter die Sonne ihren Lauf vollendet und mit der neuen Jahreszeit des Frühlings alles wieder neu beginnt – wie ein endloser Ring, der weder Anfang noch Ende hat. Die 5 Wandlungsphasen sind Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser.

In diesen 5 Wandlungsphasen wird das Zusammenwirken der Organe des Körpers verstanden. Das gute Zusammenspiel dieser Wandlungsphasen bewirkt Harmonie im Körper. Gerät es aus den Fugen können Krankheiten entstehen.

 

Zungendiagnose

Die Zungendiagnose ist ein Diagnosemittel durch Betrachtung und damit ein wichtiger Bestandteil in der Diagnostik.
Dabei werden verschiedene Faktoren beurteilt wie Farbe, Oberfläche, Form und Beweglichkeit der Zunge, Ausbildung und Dicke des Zungenbelages, Risse, blanke, rote oder dunkle Stellen und die Beschaffenheit der Zungengebiete, die bestimmten Körperbereichen zugeordnet sind.
Veränderungen können auf Störungen im Organismus hinweisen.

 

Pulsdiagnose

Die Pulsdiagnose erfordert ein feines Fingerspitzengefühl um die verschiedenen Pulsqualitäten unterscheiden zu können.

Diese können Informationen über den Zustand der inneren Organe geben. Ebenso geben sie Auskunft über den Zustand von Qi, Blut, Yin und Yang.

 

Daraus lassen sich die damit zusammenhängenden Störungen und Ungleichgewichte ermitteln, die für den Behandlungsverlauf grundlegend sind.

 

Der Puls in der Traditionellen Chinesischen Medizin wird an jeder Handgelenksseite an drei verschiedenen Positionen (und in verschiedenen Tiefen) gefühlt.   

 


Indikationsliste der WHO

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat eine Indikationsliste erstellt, die basierend auf wissenschaftlichen Untersuchungen, gut auf eine Behandlung mit der  TCM ansprechen.

Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems wie z.B.:

  • Schmerzen an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule wie z.B. HWS-Syndrom, zervikale Spondylitis, Tortikollis, BWS-Syndrom,
    Thorakalsyndrom, LWS-Syndrom, Lumbago, Ischialgie, Lumbosakrales Schmerz-Syndrom, Bandscheibenvorfall

  • Arthrosen, Arthritis und deren Begleitschmerzen

  • Schulter-Arm-Syndrom, Frozen Shoulder, Periarthritis humeroscapularis

  • Tennisellenbogen - Epikondylopathie

  • Karpaltunnelsyndrom

  • Hüftbeschwerden wie Koxarthrose, Koxalgie

  • Kniebeschwerden wie Gonarthrose

 

Neurologische Krankheiten, wie z.B.:

  • Kopfschmerzen, Migräne

  • Neuralgien wie Trigeminusneuralgie, Gesichtsschmerzen, Interkostalneuralgie, Zosterneuralgie

  • Phantomschmerz, Stumpfschmerz

  • Schlaganfall

  • Lähmungen, Hemiparese, Fazialisparese,

  • Entwicklungsstörungen im Kindesalter

 

Psychische und Psychosomatische Erkrankungen wie z.B.:

 

Erkrankungen der Atemwege, wie z.B.:

 

Herz- Kreislauf Krankheiten, wie z.B.:

  • Herzrhythmusstörung,

  • Angina pectoris,

  • koronare Herzerkrankung,

  • Hypertonie, Hypotonie,

  • Durchblutungsstörung

 

Erkrankungen des Verdauungssystems, wie z.B.:

  • funktionelle Magen-Darm-Störungen,

  • Übelkeit, Erbrechen, Hyperemesis, (auch in Schwangerschaft, unter Chemotherapie)

  • Oesophagitis, Magenschleimhautentzündung (Gastritis),

  • Gallenbeschwerden wie  Cholecystitis, Gallenwegsdyskinesie,

  • Lebererkrankungen wie Hepatitis,

  • Verstopfung (Obstipation), Durchfall (Diarrhoe), Gastroenteritis

  • Reizdarm (Colon irritabile), Morbus Crohn, Colitis ulcerosa

 

Urologische Erkrankungen, wie z.B.:

  • Reizblase, Cystitis, Pyelonephritis, rezedivierende Harnwegsinfekte

  • Prostatitis,

  • Funktionelle Störung des Urogenitaltraktes,

  • Harninkontinenz,

  • Impotenz

 

Gynäkologische Erkrankungen, wie z.B.:

  • Menstruationsschmerzen, Zyklusstörung, Dysmenorrhoe, Prämenstruelles Syndrom, Amenorrhoe (Ausbleiben der menstruellen Blutung)

  • Wechseljahresbeschwerden,

  • Libido- und Potenzstörungen

  •  Frigidität,

  • Schwangerschaftserbrechen,  Geburtshilfe, Geburtsvorbereitung, Geburtseinleitung, Geburtserleichterung,

 

Hals-, Nasen-, Ohren- und Krankheiten, wie z.B.:

  • Heuschnupfen (Pollinosis), Rhinitis, Sinusitis, Tonsillitis,

  • Otitis, Hörsturz, Schwerhörigkeit, Tinnitus,

  • M. Menière, Schwindel, Reisekrankheit,

  • Stimmstörung

 

Hautkrankheiten, wie z.B.:

  • Urtikaria,

  • Neurodermitis, Ekzem

  • Entzündliche Hauterkrankungen,

  • Akne vulgaris, Furunkulose,

  • Ulcera crures, schlecht heilende Wunden,

  • Psoriasis

 

Sonstige Indikationen, wie z.B.:

  • Begleittherapie bei Tumorerkrankungen, z.B. Linderung der Übelkeit bei Chemotherapie,Tumorschmerzen

  • Postoperative Schmerzen, Förderung der Wundheilung,

  • Posttraumatische Schmerzen,

  • Kollaps, Schockzustand,

  • Immunstörung,

  • posttraumatische und postoperative Heilungsstörung

 

Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems wie z.B.:

  • Schmerzen an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule wie z.B. HWS-Syndrom, zervikale Spondylitis, Tortikollis, BWS-Syndrom,
    Thorakalsyndrom, LWS-Syndrom, Lumbago, Ischialgie, Lumbosakrales Schmerz-Syndrom, Bandscheibenvorfall

  • Arthrosen, Arthritis und deren Begleitschmerzen

  • Schulter-Arm-Syndrom, Frozen Shoulder, Periarthritis humeroscapularis

  • Tennisellenbogen - Epikondylopathie

  • Karpaltunnelsyndrom

  • Hüftbeschwerden wie Koxarthrose, Koxalgie

  • Kniebeschwerden wie Gonarthrose

 

Neurologische Krankheiten, wie z.B.:

  • Kopfschmerzen, Migräne

  • Neuralgien wie Trigeminusneuralgie, Gesichtsschmerzen, Interkostalneuralgie, Zosterneuralgie

  • Phantomschmerz, Stumpfschmerz

  • Schlaganfall

  • Lähmungen, Hemiparese, Fazialisparese,

  • Entwicklungsstörungen im Kindesalter

 

Psychische und Psychosomatische Erkrankungen wie z.B.:

 

Erkrankungen der Atemwege, wie z.B.:

 

Herz- Kreislauf Krankheiten, wie z.B.:

  • Herzrhythmusstörung,

  • Angina pectoris,

  • koronare Herzerkrankung,

  • Hypertonie, Hypotonie,

  • Durchblutungsstörung

 

Erkrankungen des Verdauungssystems, wie z.B.:

  • funktionelle Magen-Darm-Störungen,

  • Übelkeit, Erbrechen, Hyperemesis, (auch in Schwangerschaft, unter Chemotherapie)

  • Oesophagitis, Magenschleimhautentzündung (Gastritis),

  • Gallenbeschwerden wie  Cholecystitis, Gallenwegsdyskinesie,

  • Lebererkrankungen wie Hepatitis,

  • Verstopfung (Obstipation), Durchfall (Diarrhoe), Gastroenteritis

  • Reizdarm (Colon irritabile), Morbus Crohn, Colitis ulcerosa

 

Urologische Erkrankungen, wie z.B.:

  • Reizblase, Cystitis, Pyelonephritis, rezedivierende Harnwegsinfekte

  • Prostatitis,

  • Funktionelle Störung des Urogenitaltraktes,

  • Harninkontinenz,

  • Impotenz

 

Gynäkologische Erkrankungen, wie z.B.:

  • Menstruationsschmerzen, Zyklusstörung, Dysmenorrhoe, Prämenstruelles Syndrom, Amenorrhoe (Ausbleiben der menstruellen Blutung)

  • Wechseljahresbeschwerden,

  • Libido- und Potenzstörungen

  •  Frigidität,

  • Schwangerschaftserbrechen,  Geburtshilfe, Geburtsvorbereitung, Geburtseinleitung, Geburtserleichterung,

 

Hals-, Nasen-, Ohren- und Krankheiten, wie z.B.:

  • Heuschnupfen (Pollinosis), Rhinitis, Sinusitis, Tonsillitis,

  • Otitis, Hörsturz, Schwerhörigkeit, Tinnitus,

  • M. Menière, Schwindel, Reisekrankheit,

  • Stimmstörung

 

Hautkrankheiten, wie z.B.:

  • Urtikaria,

  • Neurodermitis, Ekzem

  • Entzündliche Hauterkrankungen,

  • Akne vulgaris, Furunkulose,

  • Ulcera crures, schlecht heilende Wunden,

  • Psoriasis

 

Sonstige Indikationen, wie z.B.:

  • Begleittherapie bei Tumorerkrankungen, z.B. Linderung der Übelkeit bei Chemotherapie,Tumorschmerzen

  • Postoperative Schmerzen, Förderung der Wundheilung,

  • Posttraumatische Schmerzen,

  • Kollaps, Schockzustand,

  • Immunstörung,

  • posttraumatische und postoperative Heilungsstörung

 

Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems wie z.B.:

  • Schmerzen an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule wie z.B. HWS-Syndrom, zervikale Spondylitis, Tortikollis, BWS-Syndrom,
    Thorakalsyndrom, LWS-Syndrom, Lumbago, Ischialgie, Lumbosakrales Schmerz-Syndrom, Bandscheibenvorfall

  • Arthrosen, Arthritis und deren Begleitschmerzen

  • Schulter-Arm-Syndrom, Frozen Shoulder, Periarthritis humeroscapularis

  • Tennisellenbogen - Epikondylopathie

  • Karpaltunnelsyndrom

  • Hüftbeschwerden wie Koxarthrose, Koxalgie

  • Kniebeschwerden wie Gonarthrose

 

Neurologische Krankheiten, wie z.B.:

  • Kopfschmerzen, Migräne

  • Neuralgien wie Trigeminusneuralgie, Gesichtsschmerzen, Interkostalneuralgie, Zosterneuralgie

  • Phantomschmerz, Stumpfschmerz

  • Schlaganfall

  • Lähmungen, Hemiparese, Fazialisparese,

  • Entwicklungsstörungen im Kindesalter

 

Psychische und Psychosomatische Erkrankungen wie z.B.:

 

Erkrankungen der Atemwege, wie z.B.:

 

Herz- Kreislauf Krankheiten, wie z.B.:

  • Herzrhythmusstörung,

  • Angina pectoris,

  • koronare Herzerkrankung,

  • Hypertonie, Hypotonie,

  • Durchblutungsstörung

 

Erkrankungen des Verdauungssystems, wie z.B.:

  • funktionelle Magen-Darm-Störungen,

  • Übelkeit, Erbrechen, Hyperemesis, (auch in Schwangerschaft, unter Chemotherapie)

  • Oesophagitis, Magenschleimhautentzündung (Gastritis),

  • Gallenbeschwerden wie  Cholecystitis, Gallenwegsdyskinesie,

  • Lebererkrankungen wie Hepatitis,

  • Verstopfung (Obstipation), Durchfall (Diarrhoe), Gastroenteritis

  • Reizdarm (Colon irritabile), Morbus Crohn, Colitis ulcerosa

 

Urologische Erkrankungen, wie z.B.:

  • Reizblase, Cystitis, Pyelonephritis, rezedivierende Harnwegsinfekte

  • Prostatitis,

  • Funktionelle Störung des Urogenitaltraktes,

  • Harninkontinenz,

  • Impotenz

 

Gynäkologische Erkrankungen, wie z.B.:

  • Menstruationsschmerzen, Zyklusstörung, Dysmenorrhoe, Prämenstruelles Syndrom, Amenorrhoe (Ausbleiben der menstruellen Blutung)

  • Wechseljahresbeschwerden,

  • Libido- und Potenzstörungen

  •  Frigidität,

  • Schwangerschaftserbrechen,  Geburtshilfe, Geburtsvorbereitung, Geburtseinleitung, Geburtserleichterung,

 

Hals-, Nasen-, Ohren- und Krankheiten, wie z.B.:

  • Heuschnupfen (Pollinosis), Rhinitis, Sinusitis, Tonsillitis,

  • Otitis, Hörsturz, Schwerhörigkeit, Tinnitus,

  • M. Menière, Schwindel, Reisekrankheit,

  • Stimmstörung

 

Hautkrankheiten, wie z.B.:

  • Urtikaria,

  • Neurodermitis, Ekzem

  • Entzündliche Hauterkrankungen,

  • Akne vulgaris, Furunkulose,

  • Ulcera crures, schlecht heilende Wunden,

  • Psoriasis

 

Sonstige Indikationen, wie z.B.:

  • Begleittherapie bei Tumorerkrankungen, z.B. Linderung der Übelkeit bei Chemotherapie,Tumorschmerzen

  • Postoperative Schmerzen, Förderung der Wundheilung,

  • Posttraumatische Schmerzen,

  • Kollaps, Schockzustand,

  • Immunstörung,

  • posttraumatische und postoperative Heilungsstörung

 


Behandlungskosten

Die Erstanamnese liegt zur Zeit bei  120 € für 90 min.

Wöchentliche Akupunkturtermine bei 40 € für 50 min.

 

 


Karen Fischer lebt und arbeitet in einem Gemeinschaftsprojekt. Sie ist amtsärztlich geprüfte Heilpraktikerin seit 1999, sowie amtsärztlich geprüfte Masseurin und med. Bademeisterin seit 1994. Schwerpunkte ihrer Tätigkeit seit 2003 in der Naturheilpraxis  in  Berlin Schönefeld waren und sind heute die TCM ( traditionelle chinesische Medizin) sowie Ayurveda-und Detoxmassagen.

 

Karen Fischer ist Mitglied im Berufsverband Yoga und Ayurveda Therapeuten.